Archiv Seite 2

A-Forum im September und Oktober

Hier unsere nächsten Veranstaltungen beim Anarchistischen Forum (jeden 1. Freitag im Monat),

Do.06.10.2016 / Fr. 07.10.2016,
„Für die Zerstörung aller Mauern
- Alternativen zu Knast und Strafe“

19 Uhr im Autonomen Zentrum Köln,
Luxemburger Str. 93 (U18: Eifelwall)

„Eine Gesellschaft ohne Knäste“ dient uns als Idee, als Möglichkeit uns Gedanken über Alternativen zum herkömmlichen Strafsystem zu machen und dies auch im Hier und Jetzt in konkretes Handeln umzusetzen.

Dazu will das Anarchistische Forum Köln (in Kooperation mit dem Autonomen Knastprojekt Köln) eine kleine Reihe von Veranstaltungen organisieren, die sich mit schon vorhandenen oder/und zu entwickelnden Konzepten beschäftigen werden. Den Anfang macht am 6.Oktober 2016 ab 19.00 ein Film zur „Restorative Justice.

Anschliessend wollen wir uns kritisch mit dieser Form als „Koproduzenten öffentlicher Sicherheit“ im Kontext des Ethos der neoliberalen Politik auseinandersetzen und als Libertäre und Antiknastaktivist*innen uns unter dem Titel „Gegen den sozialen Frieden – für soziale Aufstände und Revolutionen“ der Transformative Justice“ (http://transformation.blogsport.de) annähern, die ja im Rahmen einer feministischen Knastkritik schon Eingang auch in unsere Debatten gefunden hat. Dazu haben wir den anschließenden Freitag, 7.Oktober ebenfalls ab 19.00 Uhr eingeplant…

Weitere Termine zu dem Thema nicht ausgeschlossen…

against walls

A-Forum im Septembe:

Fr., 02.09.2016,
„Antizionismus und Antisemitismus“ (Diskussion)

19 Uhr im Infoladen, Autonomes Zentrum Köln,
Luxemburger Str. 93 (U18: Eifelwall)

A-Forum im August: Do.11.08.

Da wir am Kongress der Internationale der Anarchistischen Föderationen (IFA) teilnehmen, müssen wir das offene Forum am ersten Freitag im August leider ausfallen lassen und verschieben es auf Do. 11.08. 2016 um 19 Uhr.

Wie immer, im Infoladen des AZ Köln, Luxemburger Str. 93 (U18: Eifelwall). Da werden wir natürlich vom Kongress berichten…

A-Forum im Juli: Das Jugend-KZ Uckermark

Hiermit laden wir euch ein, beim nächsten Anarchistischen Forum am Fr. 01.Juli 2016 ab 18:30 Uhr zur Diskussion über den Film:

”‘…dass das heute noch immer so ist‘ – Kontinuitäten der Ausgrenzung“ über das Jugend-KZ Uckermark. Hier wurden unter dem “Schwarzen Winkel” Mädchen und junge Frauen interniert, die wegen “sexueller Verwahrlosung” von den Ämtern der GeStaPo gemeldet worden war. Die Überlebenden wurden später ins KZ Ravensbrück verschleppt.

Dokumentarfilm, 60 Min., 2016. http://film-kontinuitaeten-heutenoch.de

Treffpunkt:
Infoladen im Autonomen Zentrum Köln,
Luxemburger Str. 93
(U18: Eifelwall)

A-Forum im Juni: Flüchtlingssolidarität (03.06.)

Hiermit laden wir euch ein, beim nächsten Anarchistischen Forum am Fr. 03.Juni 2016 um 18 Uhr das Thema „Flüchtlingssolidarität“ zu diskutieren.

Treffpunkt:
Infoladen im Autonomen Zentrum Köln,
Luxemburger Str. 93
(U18: Eifelwall)

Spendet für Anarchist*innen auf Kuba

Spendenkampagne für ein soziales und libertäres Zentrum in Havanna

Aufruf des „Taller Libertario Alfredo López“, die vom 3.-12. Mai schon zum dritten Mal die Aktionswoche „Libertärer Frühling“ vorbereiten:

Nach vielen Jahren öffnen sich die Grenzen und mit den Veränderungen in Kuba ergeben sich neue Möglichkeiten und Gefahren für die kubanische Gesellschaft. Es ist daher unabdinglich, die Arbeit derer zu stärken, die von Kuba aus einen kritischen, antikapitalistischen und antiautoritären Blick auf ein System haben, dessen Auswirkungen sich jeden Tag mit zunehmender Deutlichkeit im nationalen Geschehen zeigen.
(mehr…)

Umsonstflohmarkt am 10.04.2016

Wir laden wieder ein zu einem kostenlosen und geldfreien Flohmarkt – ohne Tauschzwang:

So. 10.April, 11-17 Uhr
in der Roma-Schule „Amaro Kher“, Venloer Wall 17

Wir freuen uns über Kleiderspenden, Unterstützung und mitgebrachtes Essen!

Eine Veranstaltung im Rahmen der „2. Libertären Wochen in Köln“, https://libertaerewochen.wordpress.com/

2. Libertäre Wochen in Köln (April 2016)

Auch 2016 beteiligen wir uns wieder an zahlreichen Veranstaltungen der „Libertären Wochen“, zu denen wir euch demnächst mit weiteren Terminen einladen werden:

https://libertaerewochen.wordpress.com

2. Libertäre Wochen in Köln (April 2016)

Demo gegen Sexismus und Rassismus (12.03.)

Kommt am Samstag, den 12. März 2016 nach Köln!

Aufruf zum bunten, antiautoritären Block, am 12.03.2016 in Köln, anlässlich des globalen Frauentages:

Wir schreiben das Jahr 2016 und finden uns in einer autoritären Gesellschaft wieder, in der die Schlagworte “Solidarität” und “Selbstbestimmung” kaum im alltäglichen Leben vorkommen. Sie erscheinen nur versteckt und abgewandelt in hohlen Phrasen und sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt werden.
Umso mehr lassen sich überall sexistische, rassistische und patriarchale Strukturen erkennen, die verschiedene, miteinander verknüpfte und sich überschneidende Unterdrückungsmechanismen darstellen – auch in dem von uns gelebten Alltag. Dies schränkt die Freiheit und Entfaltung des einzelnen Individuums ein und trägt dazu bei, Herrschaftsstrukturen zu festigen.

We All Can Do It - Anarchy!

(mehr…)

Silvester zum Knast…

Das Anarchistische Forum Köln unterstützt folgenden Aufruf des Autonomen Knastprojekts:

Silvester zum Knast – auch ohne Erlaubnis der Bullen

„In vielen Städten ist es Tradition am Silvesterabend zum Knast zu gehen, um den Gefangenen wenigstens an diesem Tag zu zeigen, dass sie nicht vergessen sind. In den meisten Städten werden diese Knastbesuche nicht mehr angemeldet.

Wir hier in Köln sind ja eigentlich lieb und brav. Deshalb haben wir die Silvesterknastkundgebungen immer angemeldet. Die Gründe dafür waren, dass wir davon ausgingen dass mehr Leute kommen, wenn angemeldet ist. Ausserdem war es unser Ziel, den Gefangenen unsere Botschaften und Grüße rüberzubringen. Um aber mit der großen Anlage auffahren zu können, schien uns die Anmeldung unumgänglich. Wir wollten an diesem Tag nicht vorrangig Stress mit den Bullen.

Offensichtlich sahen die das ganz anders. Immer wieder wurden Leute von uns rausgegriffen und die Demo vorzeitig gestoppt. Im letzten Jahr kamen wir nur ein paar Meter weit. Unter diesen Bedingungen hatten wir keine Chance, den Gefangenen was zu vermitteln. Trotz großer Anlage. Als dann kleine Gruppen nach der von uns aufgelösten Demo mit Rufen und Megas die Gefangenen grüßten, kam aber ne Rückkopplung. Sie wurden also gehört.

Angesichts des Vorgehens der Bullen in den letzten Jahren sehen wir keinen Sinn mehr darin, noch mal ne Demo anzumelden. Wir müssen den Kakao nicht auch noch trinken, durch den sie uns ziehen.

Silvester zu den Knästen und Abschiebezentren!
(mehr…)

Internationale Erklärung gegen staatliche und religiöse Gewalt

Erklärung der „Internationale der Anarchistischen Föderationen“ vom 29.11.2015:

Das Treffen der IFA in Mailand bekräftigt erneut seine Ablehnung aller Armeen und Kriege. Es sind die Staaten, die jene Waffen verkaufen, mit denen zukünftig Menschen getötet werden. Militärische Interventionen, unabhängig ob direkte oder indirekte, stellen einen der Hauptgründe für die Destabilisierung von Gebieten weltweit (z.B. Lybien, Syrien, Irak, Somalia) dar. Diese Interventionen begünstigen bewaffnete Gruppen, Mafiastrukturen und ausbeuterischen (Menschen-)Handel.

Internationale der Anarchistischen Foederationen

(mehr…)